Der Gründer von Germany-Stream

In Erinnerung an den Gründer von Germany-Stream e.V.

Papa Baer
Germany-Stream und Germany-Stream e.V. wurde von unseren “PAPA  Bär” Hermann Hahn im Jahre 2003 gegründet und aufgebaut.
Am 6.6.06 ist er unerwartet und für alle unbegreiflich verstorben.
Wer war er?
Es begann bei einem Internetradio, einem der wenigen, die es damals 2002 gab.

Ein Sender mit einem Chef, der auch stolz darauf war, ein Radio zu besitzen. Baer durfte dies nicht, jenes nicht, und verstanden hat er auch vieles nicht.
Papa Baer
Das kann ich besser, hat er sich gesagt. Und so gründete er mit Marina, seiner langjährigen Lebenspartnerin und seinem Sohn Hermann Hahn jr. und noch einigen Berliner Moderatoren den Germany-Stream.

Aber wie soll es werden, das neue Baby?

Hermann hasste es, als Gründer nen dicken Chef raus hängen zu lassen,also gründete er gleich noch mit anderen den Verein Germany-Stream e.V. mit dem Sender als Mittelpunkt, um das sich ja alles dreht.

Der Verein wurde angemeldet und die Gemeinnützigkeit erlangt. Das dauerte ein paar Tage, also im Zeitraum Ende März bis Anfang April.

Das wird heute noch auf der alljährlichen Germany-Stream Geburtstagsparty gefeiert.
Baer und die Himmelsstuermer
Es war nur typisch Baer, er war ja ein ruhiger Gemütsmensch, als er auch die Lösung ausgab:
„Radios müssen miteinander arbeiten und nicht gegeneinander“.

 

Und so half er auch beim Aufbau anderer Sender, z.B. Checkpoint-Radio, der lange Zeit unser Partnersender war (das endete mit dem Zusammenbruch von 2007).
Baer wollte viele Partnersender haben, aber er wurde auch viel ausgenutzt. Viele nahmen nur!!!.
Dennoch half er, wo er konnte mit Rat und Tat.
Wenige Monate später gab es Streit um ein Austragungsort für ein Sommerfest in Berlin ( die beiden strittigen Plätze lagen nur etwa 1 km auseinander).
In der Folge zogen sich die Berliner, darunter auch der Geschäftsführer und die Chef-Moderatorin gänzlich zurück und nahmen fast alle Moderatoren mit.
Der erste Zusammenbruch war damit zu überleben.

Fast heißt: Bis auf den Vorstand (ein kommissarischer Geschäftsführer, Denny Martin) war nur noch ein Moderator geblieben: Chocki
Marina tagsüber arbeiten, Denny Martin auf Mallorca, so hat Baer eben mit Chocki erst mal das Programm aufrechterhalten, wie es eben ging.
Das war Baer.
Sein Biß, seine Nicht-aufgeben-Devise, waren es, die Germany-Stream am Leben erhielt.
Es kamen noch einige Nackenschläge und Angriffe, die der Germany-Stream überstand.
Die ehemaligen, die einen eigenen Sender aufgemacht hatten, hatten ihm den Namen Germany-Stream streitig gemacht und wollten den Namen auch noch schützen lassen.

Man kann mit Fug und recht sagen: Ohne Baer gäbe es schon lange kein Germany- Stream mehr.
Baer hatte nämlich Lunte gerochen und das gleiche gemacht,er war genau 20 Minuten schneller als die anderen.

Dann die GVL- Verschärfung.

Die hat uns echt gerüttelt, weil viele Leute den neuen Weg nicht mitgehen wollten.
Aber Baer hat auch hier Biß gezeigt. Er wurde für manche Bisse und Durchsetzungen mit Erfolge belohnt.
Baer ist nie von seiner Idee  abgewichen, einmal ein Radio-Netzwerk aufzubauen.
DAS WAR BAER!

Aber am 6.6.2006 kam der Punkt, wo auch Baer aufgeben musste.
Ich hatte noch am Morgen des 6.6. mit ihm telefoniert. „Tschö Chocki“ hat er noch gesagt.
Hermann, wir vermissen Dich immer noch.
Baer und Chocki
Erstellt von Dirk Bolms und geschrieben von Chocki.